FDP: Swisttal braucht technischen Beigeordneten

Vakante Stelle soll rasch ausgeschrieben werden. Die Swisttaler Freien Demokraten wollen die durch die Wahl von Petra Kalkbrenner zur Bürgermeisterin frei gewordene Stelle der Beigeordneten mit einem/r Städteplaner/in oder Architekten/in besetzen. Einen entsprechenden Antrag stellte die Fraktion jetzt an den Personalausschuss des Gemeinderates. „Diese Stelle muss angesichts der gewachsenen Herausforderungen an die Verwaltung so schnell wie möglich besetzt werden“, stellt FDP-Fraktionsvorsitzende Monika Wolf-Umhauer fest. Daher solle der Gemeinderat nach Vorberatung durch den Personalausschuss in seiner nächsten Sitzung die Ausschreibung der Stelle umgehend beschließen. Bei der Frage, ob es sich dabei um eine/n allgemeinen oder eine/n technischen Beigeordnete/n handeln solle, ist...

Bürgerbeteiligung! – Hier können Sie mitreden!

Von Montag, den 19. Oktober  bis Mittwoch, den 18. November können Sie sich im Rathaus der Gemeinde Swisttal, Rathausstraße 115, Swisttal-Ludendorf, über wichtige Planungen der Gemeinde Swisttal zur Nutzung  der WIndenergie informieren UND mündlich / zu Protokoll oder schriftlich (Post und mail) Ihre Meinung dazu äußern während der Dienststunden montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und zusätzlich dienstags und donnerstags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Naturnahe Bestattungsmöglichkeit begrüßt

FDP begrüßt Genehmigung des Friedwaldes als win-win-Situation   Die FDP-Fraktion begrüßt die erste Teil-Genehmigung für den Friedwald im Burgpark Heimerzheim durch den Rheinsieg-Kreis. „Dies ist eine win-win-Situation“, meint Fraktionsvorsitzende Monika Wolf-Umhauer: „Der kostbare Baumbestand kann besser gesichert werden und die Bürger erhalten in ihrer unmittelbaren Heimat eine naturnahe Bestattungsmöglichkeit.“ Die FriedWald-GmbH als traditionsbewusster und erfahrener Betreiber passe überdies zu dem Projekt an dieser herausragenden Stelle. „Dies ist im Sinne aller Swisttaler“, so Wolf-Umhauer. Die vertragliche Gestaltung solle außerdem gewährleisten, dass die der Gemeinde entgehenden Bestattungsgebühren ausgeglichen würden. Damit werde der Friedwald in das kürzlich verabschiedete Swisttaler Friedhofskonzept eingebunden.Auch der Kreis sieht...

Bürgerbeteiligung – Hier können Sie mitreden!

Von Montag, den 19. Oktober bis Mittwoch, den 18. November können Sie sich im Rathaus der Gemeinde Swisttal, Rathausstraße 115, Swisttal-Ludendorf, über wichtige Planungen der Gemeinde Swisttal informieren UND mündlich / zu Protokoll oder schriftlich (Post und Mail) Ihre Meinung dazu äußern während der Dienststunden montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und zusätzlich dienstags und donnerstags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Flüchtlinge in Swisttal

Wohnraum gesucht! Liebe Bürgerinnen und Bürger, als Folge von kriegerischen Konflikten und Vertreibung suchen immer mehr Menschen in Deutschland Zuflucht. Die Gemeinde Swisttal ist hier täglich gefordert zu helfen. Viele ehrenamtliche Helfer betreuen und unterstützen die Flüchtlinge bei uns. Wer sich auch einbringen möchte: Ansprechpartnerin der Gemeinde:  Frau Sauer, , Tel.: 02255/309512. Die drei Übergangswohnheime sowie mehrere leer stehende Häuser sind bereits durch die bisherigen Flüchtlinge belegt. Da weiterhin fast täglich viele zusätzliche Flüchtlinge ankommen, braucht die Gemeinde dringend weiteren Wohnraum zur kurzfristigen Unterbringung für 6 bis 8 Wochen. Auf Anregung der FDP versucht die Gemeinde mit diesem Aufruf, die...

Echo zur Bürgermeisterwahl

Nun ist es nach Feststellung des Wahlausschusses amtlich: Die Wahlbeteiligung bei der Bürgermeisterwahl in Swisttal ist erschreckend schwach gewesen. Nur 50,10 Prozent der Wahlberechtigten haben den Gang zur Urne angetreten. Demzufolge haben 49,9 Prozent von ihrem Recht zur Wahl keinen Gebrauch gemacht. Das Wahlrecht ist für alle Demokraten eigentlich eine Verpflichtung und wer meint, er habe keinen Einfluss, der irrt. Gerade auf kommunaler Ebene haben die Bürger mit ihrer Stimme die Gelegenheit, Einfluss auf die zukünftige Politik vor der eigenen Haustür zu nehmen. Während andernorts Menschen unter großen Risiken für Leib und Leben unter anderem auch für ihr Wahlrecht und...

Zukunft von Handwerk und Mittelstand in NRW

NRW hat 200.000 mittelständische Handwerksbetriebe mit 1,1 Mio. Beschäftigten. Dieser Wirtschaftsbereich ist für die Wirtschaft in NRW von herausragender Bedeutung. Die linksrheinischen FDP-Ortsverbände des Rhein-Sieg-Kreises Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg haben deshalb im Rahmen der jährlich stattfindenden Liberalen Woche des Rhein-Sieg-Kreises zu einer öffentlichen Vortrags- und Diskus-sionsveranstaltung eingeladen zum Thema „Zukunft von Handwerk und Mittelstand in NRW“   am Montag, den 21. September 2015, um 20 Uhr in Alfter-Ort, Gaststätte Zur Krone, Kronenstr. 17 Referent und Diskussionspartner ist der FDP-Landtagsabgeordnete Ralph Bombis. Ralph Bombis ist Vorsitzender der Enquete-Kommission des Landtages NRW „Zukunft von Handwerk und Mittelstand in Nordrhein-Westfalen gestalten“...

Stellungnahme zur Bürgermeisterwahl

Ich  gratuliere der neuen Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner persönlich und namens FDP-Fraktion zu ihrer Wahl und biete  ihr eine offene, faire und sachbezogene Zusammenarbeit im Sinne Swisttals und aller Swisttaler  an. Wir freuen uns, dass die Swisttalerinnen und Swisttaler sich für Sachverstand und Erfahrung in der Führung einer Gemeinde und einer Verwaltung entschieden haben: Wie die Swisttalerinnen und Swisttaler wollen auch wir so manche Veränderung:  Es ist bekannt, dass wir den bisherigen Bürgermeister Maack des Öfteren mit unseren vielfältigen Anträgen gerne zum „Jagen getragen“ hätten. Die hier nötige Innovationsbereitschaft haben wir auch bisher schon bei Petra Kalkbrenner gesehen, aber sie konnte „im Schatten...

Kein Verständnis für unsachliche Windkraftkritik

Goldammer: Politik bleibt „Herr des Verfahrens“ Nicht nachvollziehbar ist nach Ansicht der Swisttaler FDP die jüngste Politikschelte der Bürgerinitiative Lebenswertes Swisttal zur Windkraft in Swisttal. Diese hatte im Zusammenhang mit dem geplanten Bau von Windrädern entlang der A 61 bei Dünstekoven und Heimerzheim der Politik völliges Versagen vorgeworfen. Dazu stellt Monika Goldammer, neues Ratsmitglied der FDP-Fraktion und bereits seit Jahren für die Liberalen im Planungsausschuss aktiv, klar : „Die Gemeinde Swisttal stellt gerade einen Bebauungsplan (B-Plan) zur Nutzung der Windenergie auf, was sonst kaum eine Kommune macht. Damit bleibt sie, so gut das im Rahmen geltenden Rechts möglich ist, Herr...