Kategorie: Fraktion

Baumfällbeschluss der Gemeinde erregt die Gemüter

Zurzeit empören sich die Heimerzheimer Bürger, dass der Umweltausschuss (UWE) der Gemeinde zugestimmt hat, eine schöne, sehr große und relativ gesunde Robinie in einer Wohnstraße zu fällen. Wieso das? Zugegeben: Wer als Anwohner an dem “ortsbildprägenden” Baum, vorbeifährt, der kann das nicht verstehen: Aber die Faktenlage, von der sich die Ausschussmitglieder vor Ort ein Bild gemacht haben, sagt anderes, erläutert Monika Goldammer, FDP-Fachfrau in Sachen Umweltschutz und Planung: Es ist nicht der Baum und sein Laub, der die direkten Anwohner „stört“, er beeinträchtigt sie im ordnungsgemäßen Gebrauch ihres Grundstücks – darum geht´s! Der Baum steht nämlich innerhalb einer Grundstückseinfahrt. Wer von den vielen protestierenden Bürgern möchte...

Erstaunen über offiziellen Aufruf zum Wassersparen

Die Wasserversorger warnen angesichts der wochenlangen Hitzeperiode vor Wasserknappheit und rufen zum Sparen auf. „Wie das“, wundert sich Gerhard Bubel, sachkundiger Bürger der Swisttaler FDP-Fraktion, „die Sicherstellung der Wasserversorgung in unserer Kommune hörte sich in dem erst vor wenigen Wochen am 3.7. verabschiedeten Wasserversorgungskonzept doch ganz anders an.“ Darin heißt es auf S. 23, dass die Wasserversorgung Swisttals „vergleichsweise unempfindlich gegen Extremsituationen“ sei ….   „So günstig der Wasserpreis bei uns ist“, meint auch Ortsverbandsvorsitzender und Kreistagsabgeordneter Dr. Karl-Heinz Lamberty, „man muss sich fragen, ob hinsichtlich des drohenden Klimawandels hinreichend Vorsorge betrieben wurde?“ In einer Anfrage an die Bürgermeisterin will...

Alles aus einem Guss: Neue Ratsstühle erst im modernisierten Raum

Nach Meinung der FDP-Fraktion sollte eine neue Bestuhlung im Swisttaler Ratssaal erst im Zusammenhang mit dem Rathausumbau/-erweiterung angeschafft werden. Schließlich ist zum jetzigen Zeitpunkt ja noch nicht einmal klar, für welchen Raum die neuen Stühle angeschafft würden: „Wird es der gegenwärtige, dann modernisierte Ratssaal sein – oder ein ganz anderer?!“, fragt sich Monika Wolf-Umhauer, Fraktionsvorsitzende der Freidemokraten. „Dann wären wir schon bald wieder nicht mehr „up to date“ und „out of time“. Schließlich wollen wir im „neuen“ Ratssaal dann doch alles „passend“ und aus einem Guss haben!“ Ihre Ratskollegin Monika Goldammer geht weiter: „Die von uns getesteten Stühle haben keinen der...

​Blick über den Tellerrand​ – ​FDP-Swisttal: Ortsumgehung Flerzheim nicht nach dem Floriansprinzip​

Eine Ortsumgehung für Flerzheim fordert – nach langen Jahren wieder einmal – der Rheinbacher Stadtrat und will eine Resolution an die Landesregierung auf den Weg bringen. Dass die Flerzheimer Bürger unter dem zunehmenden (LKW-)Verkehr durch ihren Ort leiden, das können die Swisttaler gut nachempfinden! Denn die Morenhovener, durch deren Hauptstraße ebenfalls die L 163 (Meckenheim nach Heimerzheim) führt, leiden unter demselben das Problem, zumal dort auch noch die vielbefahrene L 493 (Rheinbach – Bonn) kreuzt. An dieser Stelle wurden bereits 2011 täglich über 7200 Fahrzeuge gezählt! Das sollten die Rheinbacher bitte auch mit im Blick haben. „Wir dürfen nicht nach...

FDP Swisttal trauert um Josef Bohnen

Josef Bohnen, seit 70 Jahren Mitglied der FDP, ist nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 90 Jahren von uns gegangen. Er starb an seinem 90. Geburtstag, den er mit Familie, Freunden und Weggefährten feiern wollte. Mit Josef Bohnen verliert der FDP-Ortsverband Swisttal sein hochverehrtes, ältestes Mitglied und treuesten Unterstützer. Er gehörte zu den ersten Mitgliedern der FDP in unserer Region in den 40er Jahren und gründete 1973 mit anderen Liberalen den Ortsverband Swisttal. Von 1979 bis 1992 war er Mitglied im Rat der Gemeinde Swisttal und von 1989 bis 1992 Ortsvorsteher in Straßfeld. In seinem Hause verkehrten zahlreiche führende...

FDP: Swisttal braucht ein Spielplatzkonzept

„Das ist Flickschusterei und fantasielos!“, mit diesen Worten kommentierte Dr. Karl-Heinz Lamberty, FDP-Vertreter im zuständigen Jugend-Ausschuss, die Vorlage der Swisttaler Verwaltung, nur einfach marode Spielgeräte auf den gemeindlichen Kinderspielplätzen auszutauschen und kein Konzept vorzulegen. Lamberty verwies auf die neu gestalteten Spielplätze in den Nachbarkommunen Bornheim und Meckenheim, die für Kinder aller Altersstufen geeignet seien und inzwischen hervorragend angenommen würden. „Weniger ist mehr“, so Lamberty. Statt 36 mehr oder minder unattraktive Spielplätze zu unterhalten, sollten einige wenige, aber modern gestaltete Plätze geschaffen werden. Die Planung sollte darüber hinaus unter Einbeziehung der künftigen Nutzer erfolgen. Die im Haushalt der Gemeinde vorgesehenen Gelder...

Die FDP begrüßt den neuen Start der mobilen Jugendarbeit in Swisttal

In Swisttal wurde nun der Startschuss für ein mobiles Angebot für Kinder und Jugendliche gegeben. „Die Anträge auf Hilfen zur Erziehung und die Jugendgerichtshilfe sind in Swisttal gestiegen. Auch gab es Einzelfälle von Vandalismus. Als Kreisjugendamt haben wir uns daher gemeinsam mit der Gemeinde überlegt, wie wir kurzfristig präventiv unterstützen können“, sagt Elisabeth Wilhelmi-Dietrich, Leiterin des Jugendhilfezentrums für Alfter, Swisttal und Wachtberg des Rhein-Sieg-Kreises. Um möglichst schnell handeln zu können sowie die Anbindung an die Kompetenzen vor Ort sicherzustellen, ist die Katholische Jugendagentur Bonn gGmbH (KJA) mit ihren bestehenden Strukturen und Angeboten als Träger gewählt worden. Gemeinsam mit der Gemeinde...

FDP: Sekundarschule ​Heimerzheim stärken!

In Klasse 5-10 gleichwertige Alternative zur Gesamtschule  Rheinbach ​ hat durch seine Gesamtschule ein Alleinstellungsmerkmal -und erstickt an deren Erfolg. Fast ein Jahrhundert lang war Rheinbach stolz darauf, als „Schulstadt“ Kinder aus den umliegenden Ortschaften anzuziehen, die dort ihr Taschengeld ausgaben und deren Eltern sich mit Einkäufen und Kulturprogramm an Rheinbach orientierten und die Wirtschaft der Stadt stärkten. Doch nun werden von der Gesamtschule auch Kinder aus Meckenheim und Wachtberg angezogen – es ist also sachlich nicht richtig, „die Swisttaler“ als Schuldige an der „Rheinbacher Schulkrise“ auszumachen. ​“Diese ​jahrzehntelang gewachsene Tradition, dass die Swisttaler Kinder – ursprünglich mangels eigener Angebote – nach...