Endlich auch ein “offener Bücherschrank” in Buschhoven

Petra Kalkbrenner und Frau Bauer (Innogy) geben den Bücherschrank frei.

Nachdem schon seit Jahren in Odendorf und Heimerzheim offene Bücherschränke zum Schmökern und Buch”recycling” einladen, können jetzt auch die Buschhovener ganz unbürokratisch Bücher tauschen.

Gestern wurde der von InnogySE gesponsorte wetterfeste Bücherschrank erstmals bestückt und von Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner zusammen mit Frau Bauer von Innogy zur Nutzung freigegeben: Es gibt sogar eine eigene „Kinderbuchabteilung“.

Schon seit 2017 hatte sich die FDP-Fraktion um Monika Wolf-Umhauer in mehreren Anträgen an die Gemeinde und zähem Nachfragen dafür eingesetzt. „Ein solch niederschwelliges Leseangebot für Jung und Alt verleitet sofort zum Schmökern und ist damit die notwendige Antwort auf das allgegenwärtige Internet“, sagt die ehemalige Grundschullehrerin. Und sie ist sicher: Wer sich in irgendeinem Genre erst einmal festgelesen hat, findet dann auch den Weg zur nahegelegenen katholischen öffentlichen Bücherei, um dort gezielt weiter zu lesen.

Der Standort im  Buschhovener Zentrum am Toniusplatz war immer klar, direkt an der Rutschbahn, wo schon Bänke zum Ausspannen einladen. Aber damals fehlten noch die “Kümmerer” zur Betreuung. Die wurden 2018 sowohl in Angelika Hansen vom Lesekreis gefunden, und der Heimat- und Verschönerungsverein (HVV)  beauftragte Dr. Karl-Heinz Lamberty damit. Unterstützt wird das engagierte Team von Christina Klaas, die nun alle regelmäßig nach dem Rechten sehen werden. Nachdem dann endlich auch die letzten Bedenken ausgeräumt waren, verhinderte Corona die im Frühjahr geplante Eröffnung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.