FDP beantragt „Heimfinder-App“ für den Rhein-Sieg-Kreis

Bildquelle: Rhein-Kreis Neuss

Siegburg – Die FDP-Kreistagfraktion beantragt zur heutigen Sitzung des Kreis-Sozialausschusses die Prüfung einer „Heimfinder-App“ für den Rhein-Sieg-Kreis. Die App soll Menschen mit Pflegebedarf dabei helfen, einen Kurz- oder Langezeitpflegeplatz in der Nähe ihres Wohnorts zu finden. Neben Informationen zu den vor Ort ansässigen Pflegeeinrichtungen soll die App auch darstellen, über welche Bettenkapazitäten das jeweilige Heim verfügt.

„Wenn plötzlich Pflegebedarf entsteht, sind schnell verfügbare und verständlich aufbereitete Informationen wichtig“, so Christoph Küpper, stellvertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion. Im Rhein-Erft-Kreis und im Rhein-Kreis-Neuss gebe es bereits eine entsprechende App, die einfach zu installieren und intuitiv zu bedienen sei. „Wir schlagen daher vor, dass einer der beiden Kreise uns diese App vorstellt und die Kreisverwaltung prüft, wie sich ein solches Angebot auch für den Rhein-Sieg-Kreis darstellen lässt“, so Küpper weiter. Die Freidemokraten regen daher an, dass ein Vertreter des Rhein-Erft-Kreises oder des Rhein-Kreises Neuss zu einer Sitzung des Kreis-Sozialausschusses eingeladen wird.

Wichtig ist der FDP, dass bei dieser Prüfung auch die Bundesstadt Bonn mit einbezogen wird. „Pflegebedarf macht nicht an der Kreisgrenze halt“, so Küpper weiter. Ein gemeinsames Angebot des Kreises und der Stadt Bonn sei bürgerfreundlich und können zudem dabei helfen, die Kosten durch Zusammenarbeit zu reduzieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.