Kundenfreundliche Sammeltaxis: FDP schlägt AST-App und besseren Service vor

Siegburg – Die FDP-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg möchte Taxibus und Anruf-Sammeltaxis als Teil des ÖPNV-Angebots stärken. Insbesondere in ländlichen Bereichen des Kreises sorgen diese Angebote, die nur bei Bedarf fahren dafür, dass die Einwohner mobil bleiben ohne die Kosten durch leer fahrende Busse in die Höhe zu treiben.

In einem Antrag an den Ausschuss für Planung und Verkehr des Rhein-Sieg-Kreises schlagen die Freidemokraten vor, die Bestellung eines Sammeltaxis oder Taxibusses auch über eine Smartphone-App als Alternative zur telefonischen Bestellung möglich zu machen. „Wer den ÖPNV nutzt, ist Fahrplanauskünfte über das Handy gewöhnt. In den bestehenden Apps kann man sich die Sammel-Fahrten zwar anzeigen lassen, sie aber nicht per Knopfdruck bestellen. Den Umweg über die Telefonzentrale wollen wir den Nutzern gerne ersparen“, so Friedrich-Wilhelm Kuhlmann, Kreistagsabgeordneter und verkehrspolitischer Sprecher der FDP. Nach Möglichkeit sollte auch die Zahlung des AST-Zuschlags über eine App möglich sein. „Das normale Handyticket kann man schließlich auch in einer App kaufen“, so Kuhlmann weiter.

Verbessern wollen die Freidemokraten außerdem die telefonische Erreichbarkeit der AST- und Taxibuszentrale. „Im linksrheinischen Kreisgebiet ist die Zentrale nur bis 1 Uhrin der Nacht besetzt, obwohl Fahrten bis in den frühen Morgen angeboten werden“, berichtet Kuhlmann. Die Attraktivität des Angebots leide, wenn man es mehrere Stunden im Voraus bestellen müsse. Daher soll die Kreisverwaltung prüfen, wie sich die Erreichbarkeit dem Fahrplan entsprechend erweitern lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.