Bürger beteiligen und Swisttal blüht auf

mwu_neuUnter dem Motto „Bürger beteiligen – nicht bevormunden“ tritt die FDP für die kommende Ratsperiode in Swisttal an. In der vergangenen Ratsperiode scheiterte sie noch mit mehreren Anträgen zu einer vorzeitigen Bürgerbeteiligung an den Mehrheitsverhältnissen, nun sollen die Bürger auf der Straße und bei den Informationsständen konkret angesprochen werden zu drängenden kommunalen Projekten und Problemen. „Das erste trifft alle Vereinsmitglieder, vor allem die Sportler“, erläutert Spitzenkandidatin Monika Wolf-Umhauer:

„Aufgrund des Haushaltssicherungskonzepts wurde die Gemeinde von der Kommunalaufsicht aufgefordert, Sportstättennutzungsgebühren zu erheben. Das beunruhigt die Vereine sehr.“ Am 16. Mai 2014 ab 16 Uhr in Odendorf (Flamersheimer Straße), und am 17. Mai 2014 ab 8 Uhr in Buschhoven (Toniusplatz)
 bzw. ab 9 Uhr in Heimerzheim (Kölner Straße)
fragen die Liberalen deshalb:

Wie denken Sie über die Einführung einer Sportstättennutzungsgebühr für Swisttal

Wie hoch dürfte sie sein? Und wenn es keine geben soll –  wie kann man die Bewirtschaftungskosten der Sporthallen sonst in den Griff kriegen?

Mit den Erfahrungen aus diesen Gesprächen will die FDP dann auch auf die Vereine zugehen – „Wir wollen offen und unvoreingenommen eine gemeinsame Lösung finden, die für alle Seiten tragbar ist“, so Wolf-Umhauer.

Dass mehr Bürgerbeteiligung auch  unmittelbar das Bild der Gemeinde verändern wird, symbolisiert die FDP, indem sie Samentütchen an die Bürger verteilt nach dem Motto „Mehr Bürgerbeteiligung und Swisttal blüht auf“.

Weitere Informationsstände der FDP gibt es am 24. Mai 2014 ab 8 Uhr in Buschhoven (Toniusplatz)
und ab 9 Uhr in Heimerzheim (Kölner Straße), dann mit einer neuen Beteiligungsfrage.

Wer mitmachen möchte, besucht die FDP an ihren Informationsständen oder wendet sich an bzw. 02226 12498 (AB).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.