Tagged: PM

FDP regt an: Tierfriedhof für Swisttal! – Bürger sollen Anregungen und Wünsche zum Friedhofskonzept einbringen

Viele  Menschen werden im Alter – fern der Lieben – einsamer und legen sich ein Haustier als neues Familienmitglied zu. „Mit der zunehmenden Zahl von Singlehaushalten wird der Vierbeiner zum treuen Lebensbegleiter“, sagt Fraktionsvorsitzende Monika Wolf-Umhauer. In dieser Rolle des Haustieres sei es den Besitzern wichtig, ihre Dankbarkeit auch nach dessen Tod zu zeigen. „Wer schon einmal ein vierbeiniges Familienmitglied verlor weiß, dass eine Bestattung im eigenen Garten oft unmöglich ist, eine Überlassung an die offizielle Tierbeseitigung  die Trauer aber noch verstärkt.“ Im Zuge der Neuordnung des Friedhofskonzepts beantragte die FDP-Fraktion jetzt, in Swisttal auch einen „Tierfriedhof“ einzurichten. „In Swisttal gibt es durch die...

Seniuk: Vereine sollen aktiv beim Sparen helfen

Es geht nicht nur um Einnahmeerhöhungen, sondern auch ums Einsparen von Ausgaben Seit Jahren wurde im Swisttaler Rat darüber diskutiert, wie man die hohen Bewirtschaftungskosten der öffentlichen Gebäude in Swisttal (Sporthallen und Dorfhäuser) in einen vernünftigen Rahmen bekommen kann. Dieses Ziel zu erreichen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die finanzielle Beteiligung der Vereine durch die „Sportstättennutzungsgebühr“ ist nur eine davon. „Meiner Meinung nach sollte für die Vereine ein Anreiz geschaffen werden, aktiv beim Sparen zu helfen, aber in Kombination mit einem Verfallsdatum“, begründet FDP-Ratsherr Sascha Seniuk seine Enthaltung beim Thema „Sportstättennutzungsgebühr“ im jüngsten Hauptausschuss. Sein Fraktionskollege Philipp Euker unterstreicht: „Es geht nicht immer nur um...

Politik schließt sich Bürgervotum an – “Grünes Licht” für Netto-Markt am Fienacker

Einheit für Nahversorgung und Sport mit Bushaltestelle Nach der überwältigenden Zustimmung der Buschhovener und Moren- hovener Bürger (81% Beteiligung!!) gab nun der Planungsausschuss “Grünes Licht” für die Ausnahme vom Einzelhandelskonzept. Damit wird es möglich, einen Netto-Markt am Fienacker zu bauen, zwischen Moren- hoven und Buschhoven. “Das war eine Entscheidung nach unserem Wunsch”, stellt Monika Goldammmer, Planungsfachfrau der FDP-Swisttal, fest, “denn im engen, historischen Buschhovener Zentrum wird sich kein Geschätsmann mit ei- nem Ladenlokal nach modernen Kriterien ansiedeln können.“ Außerdem seien Buschhoven und Morenhoven längst eine “Versor- gungseinheit”. Da zudem in Kürze die Bauarbeiten für die Gemein- schaftssportanlage am Fienacker beginnen,...

Kleine Änderung spart Schülern viel Geld

Auf Antrag der FDP-Fraktion wurde der Swisttaler Bürgermeister beauftragt, sich auf höherer Ebene dafür einzusetzen, dass die Taxibusse bzw der AST-Verkehr künftig über eine „Festnetznummer“ zu erreichen ist. Ein Taxibus oder das Sammeltaxi muss vor der Nutzung immer angerufen werden. Dies geht aber bisher nur unter einer 0180-er Nummer, was für regelmäßige Nutzer auf Dauer recht teuer ist. Eine unnötige Ausgabe, findet FDP-Ratsmitglied Sascha Seniuk. „Diese Art des öffentlichen Personennahverkehrs wird vor allem viel von Jugendlichen genutzt,“ meinte Seniuk, und das Sammeltaxi wird meist von unterwegs aus bestellt, also über das Handy. „Ein Handy-Anruf unter der 0180-er Nummer ist aber...

Verkehrssicherung durch Vereinheitlichung

FDP beantragt einheitliches Tempo 50 in Morenhoven „Gegenwärtig wechselt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf der Landstraße L493 zwischen Burg Morenhovenund Bushaltestelle mehrfach zwischen 50 und 70 km/h“, wundert sich Monika Goldammer, FDP-Mitglied im Planungsausschuss, „und ist für beide Richtungen noch nicht einmal einheitlich ausgeschildert.“  Dabei gibt es hier in einem Kurvenbereich vier Ein- und Ausfahrten in den Ort und seine Neubaugebiete! Nach den Beschlüssen des Rates wird an der L 493 zwischen Buschhoven und Morenhoven in Kürze der ehemalige Sportplatz bebaut. Dadurch wird der Verkehr auf der L 493  zunehmen und auch „die Gefahr für die Verkehrsteilnehmer und Anwohner, wenn der Bereich am Wehrbusch...

Gefahr für die Hochschulen in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis

Der Landtag NRW hat mit den Stimmen von SPD und Grünen das hochumstrittene sogenannte Hochschulzukunftsgesetz verabschiedet. Das rot-grüne Hochschulgesetz beschneidet die Hochschulfreiheit massiv und schadet dem Wissenschaftsstandort NRW. Daraus ergeben sich konkrete Gefahren für die Hochschulen im Rhein-Sieg-Kreis und in Bonn, erklärt Jürgen Peter, Kreisvorsitzender der FDP Rhein Sieg. „Unter dem Hochschulfreiheitsgesetz, das in Regierungsverantwortung der FDP beschlossen wurde und den Hochschulen große Autonomie ermöglichte, haben sich die Hochschulen in Rhein-Sieg-Kreis hervorragend entwickelt. Mit der Rückabwicklung der Hochschulfreiheit beschneiden SPD und Grüne den Hochschulen nun aber ohne Not die Möglichkeiten, diese erfolgreiche und eigenverantwortliche Arbeit fortzusetzen.“ Besonders die Einführung neuer...

Herbst auf der Landesgartenschau

Einladung zur Führung am 20.9.   Die Landesgartenschau in Zülpich geht dem Ende entgegen – und bietet doch auch gerade im Herbst noch eine wunderbare Blütenpracht.   Dies mit einer Führung zu erleben lädt die FDP-Swisttal ein am Samstag, 20.9.2014 um 10:00 Uhr am Zehnthof in Swisttal-Odendorf.   Von dort fährt man in Fahrgemeinschaften zur Landesgartenschau und zum Eingang Seepark (Treffpunkt: 10.45 Uhr), von wo aus die 90-minütige Führung durch den Bereich Seepark stattfindet. Die FDP übernimmt die Kosten für die Führung, die Teilnehmer zahlen den ermäßigten Gruppenpreis (13,50 €) Anmeldungen sind möglich per Telefon unter 02226/12498 (AB) oder e-Mail...

FDP fordert Regionalfördermittel als wichtigen Schritt für die Infrastruktur

Der flächendeckende Breitbandausbau in Nordrhein-Westfalen kommt nicht voran. Auch Teile von Swisttal sind abgehängt. „Daran leiden nicht nur Privatleute, sondern vor allem der Mittelstand vor Ort, dem durch das langsame Internet große Wettbewerbsnachteile entstehen“, stellt Philipp Euker, sachkundiger Bürger der FDP-Swisttal, fest. Auch die Bürgerinnen und Bürger können dadurch am digitalen Fortschritt nicht ausreichend teilhaben. Eine Vielzahl von Maßnahmen ist erforderlich, um den Breitbandausbau in Swisttal voranzubringen. Dabei dürfe die Landesregierung die Kommunen nicht im Stich lassen. Deshalb fordert die FDP, dass die rot-grüne Landesregierung einen wesentlichen Anteil der „EFRE“-Fördermittel („europäische Regionalförderung“) für den flächendeckenden Breitbandausbau einsetzt. Für NRW hat...

FDP fordert weitere Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung der Rheinbacher Straße

Lamberty: Unvollständige Ausschilderung sorgt für Ärger Vor Jahresfrist waren alle Bürger und Politiker glücklich, für die Rheinbacher Straße in Miel endlich eine Lösung zur Verkehrsberuhigung im Kindergartenbereich gefunden zu haben. Doch jetzt zeigt sich nur ein dürftiger Erfolg. Der Grund: Die Maßnahmen  wurden nur unvollständig umgesetzt – die Ausschilderung ist lückenhaft und die versprochene Querungshilfe fehlt weiterhin. Deshalb hat die FDP-Fraktion im Swisttaler Verkehrsausschuss einen Antrag zur Nachbesserung der Verkehrsberuhigung gestellt und weitere Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung der Rheinbacher Straße in Miel gefordert. Die vom Rhein-Sieg-Kreis angekündigte Querungshilfe am Ortseingang Höhe Heidgesweg mit einer Verschwenkung der Fahrbahn müsse nach einem Jahr...

FDP: Fragen zum Talsperren-Management

Nachfragen möchte die FDP-Fraktion bei den Verantwortlichen wegen des jüngsten Hochwassers des Orbach, bei dem in der Ortschaft Miel zahlreiche Keller und Gärten unter Wasser gesetzt wurden. „Die Einlassungen von Herrn Metze von der Regionalgas Euskirchen, dass nicht der Überlauf aus der Steinbachtalsperre sondern  Wassermassen aus angrenzenden Rinnsalen und Feldern letztlich zur Überflutung in Miel geführt hätten, möchten wir uns im Detail noch einmal erklären lassen“, kündigt Monika Goldammer, sachkundige Bürgerin im Planungs- und im Umweltschutzausschuss eine Initiative ihrer Fraktion an. „Wir werden deshalb einen entsprechenden Antrag zur Behandlung dieses wichtigen Themas im zuständigen Gemeindeausschuss stellen“. Denkbar sei eine Erörterung...