FDP empfiehlt Ausbildungsportal auf der Homepage

14. Dezember 2016

Für Jugendliche, die einem Ausbildungsplatz suchen, ist es jedoch nicht möglich, diese Angebote gesammelt und zentral an einem Ort zu finden, obwohl von den örtlichen Gewerbebetrieben und auch der Gemeinde Swisttal immer wieder Ausbildungsstellen angeboten werden.

Zwar findet in jedem Jahr eine „Ausbildungsbörse“ statt, bei der sich die Betriebe den künftigen Auszubildenden vorstellen. Wer aber diesen Tag versäumt, bekommt nur noch mit Mühe in dieser Breite die Informationen zu den Ausbildungsstellen.

Michael Walter„Hier könnte ein „Ausbildungsportal“ für die Ausbildungsplätze der Gemeinde und ein Link zur Ausbildungsbörse auf der Homepage des Gewerbevereins als Mittler dienen“, überlegte Michael Walter, selbst Geschäftsmann und FDP-Fraktionsmitglied in Swisttal. Dies wäre für beide Seiten von Vorteil: Da sich heute immer mehr Schüler lieber für das Abitur mit anschließendem Studium anstelle einer Ausbildung in einem gewerblichen Betrieb entscheiden, fehlen in vielen Bereichen ständig Auszubildende. Daher sollte jede Möglichkeit genutzt werden, um eine Verbindung zwischen Schülern und Ausbildungsbetrieben herzustellen.

lammertz_juergenNun beantragte Jürgen Lammertz im Schulausschuss für die FDP-Fraktion, dass die Homepage der Gemeinde-Swisttal um den Punkt „Ausbildungsportal“ und um einen Link auf die Arbeitsplatz- und Ausbildungsbörse des örtlichen Gewerbevereins erweitert wird. Dem stimmten alle Fraktionen einstimmig zu.

Vorab hatte Walter sich mit dem örtlichen Gewerbeverein abgestimmt, dessen Vorstand wiederum die Einrichtung einer „Arbeitsplatz- und Ausbildungsbörse“ auf ihrer Homepage beschloss. Hier werden nicht nur Mitglieder des Gewerbevereins, sondern auch Nichtmitglieder und überregionale Betriebe ihre Arbeits- und Ausbildungsplätze anbieten können. Für Mitglieder des Gewerbevereins wird dieses Angebot kostenlos sein.

Für das kommende Ausbildungsjahr sind nun die Weichen neu gestellt: Auch in Swisttal können sich die Jugendlichen Anwärter umfassend über ortsnahe Ausbildungsplätze informieren. „Eine ´win-win-Situation´ für alle Betroffenen“, meinte Michael Walter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.