FDP fordert: Umzäunung der Grube Flerzheim erneuern

9. April 2016

img_0473.jpgIn der jüngsten Sitzung des Umwelt- und Wirtschaftsausschusses der Gemeinde Swisttal kritisierte für e Swisttaler Freien Demokraten Dr. Karl-Heinz Lamberty, dass der Zaun um die Grube Flerzheim der Rheinbacher Kieswerke nicht den Bestimmungen entspreche. Der Zaun sei seit Jahren trotz der entsprechenden Auflagen durch die Bezirksregierung Arnsberg schadhaft, teilweise nicht mehr vorhanden und leicht zu übersteigen. „Damit wächst die Gefahr, dass Unbefugte den Zaun überklettern und in die Grube stürzen könnten.“

Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner sagte zu, die Bezirksregierung aufzufordern, den Missstand zu beheben. Erst wenn dies nicht geschehe, könne die Gemeinde zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit tätig werden.

Der Ausschuss billigte die weitere Trocken- und tiefere Nassauskiesung der Grube um ein Jahr bis Ende 2016. Vor Gericht verhandelt wird derzeit, ob es darüber hinaus auch noch zu einer Ausweitung der Abgrabung Richtung Buschhoven kommt. Um die weitere Ausdehnung der Abgrabung zu erreichen, klagen die Rheinbacher Kieswerke gegenwärtig vor dem Verwaltungsgericht. Der neue Regionalplan sieht hier keine Ausweitung vor, und auch die Gemeinde Swisttal wehrt sich dagegen. Um die Interessen Swisttals zu vertreten, müsse die Gemeinde nach Auffassung von FDP-Ratsfrau Monika Goldammer zu den gerichtlichen Verhandlungen weiterhin beigeladen bleiben, „immerhin geht es hier um die kommunale Planungshoheit!“ Diese Beiladung hatte das Verwaltungsgericht Köln kürzlich aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.