FDP begrüßt Eröffnung des Netto-Marktes

19. Dezember 2015

Nun Buschhovens Ortskern anpacken!

Die Swisttaler Freien Demokraten begrüßen die Eröffnung des Netto-Marktes in
Buschhoven. „Dadurch ist langfristig die Nahrungsmittelgrundversorgung in
Buschhoven und Morenhoven ortsnah sichergestellt“, erklärt die
Fraktionsvorsitzende Monika Wolf-Umhauer. Damit gehe eine lange
politische Auseinandersetzung endlich zu Ende. Bei einer Befragung der
Bevölkerung in Buschhoven und Morenhoven hatten sich über 70 Prozent der
Befragten bei einer hohen Beteiligung für den Bau des Netto-Marktes
ausgesprochen. Vorausgegangen war eine lange Diskussion darüber, ob der Bau
eines derartigen Marktes auch im Ortskern von Buschhoven möglich sei. Schon
bald stellte sich heraus, dass hier keine hinreichend großen Flächen zur
Verfügung stehen, weder für einen größeren Markt an sich, noch für die
notwendigen Stellflächen.

Ortskern muss neu gestaltet werden

Für die FDP-Swisttal war immer klar, dass für den Buschhovener
Ortskern neue Überlegungen angestellt werden müssen. Voraussetzung dafür ist
allerdings, dass die Buschhovener Bürger die dortigen Angebote auch annehmen.
Das war bei dem Frischemarkt Mauel und den anderen Anbietern leider nicht der
Fall, so dass er wieder schließen musste. „Leider kann Kommunalpolitik den
Markt nur begrenzt beeinflussen und Unternehmer müssen wirtschaftlich handeln“,
so das Fazit von Dr. Karl-Heinz Lamberty, Vorsitzender der
FDP-Kreistagsfraktion.

Die Kunden haben es in der Hand

Der dauerhafte Erhalt des Einkaufsmarktes in Buschhoven liege
damit in der Hand der Buschhovener und Morenhovener Kunden, die den Markt nun
auch nutzen müssten, so die freien Demokraten. Und für die Belebung des
Zentrums hoffen sie auf die neue Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner, die dies
zur „Chefinnensache“ gemacht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.