Einsicht – besser spät als nie

10. Juli 2015

lamberty_neu-1024x682FDP begrüßt Maacks Entscheidung zur Sportlerehrung
Dr. Karl-Heinz Lamberty, FDP-Mitglied im Jugend-, Sport-, Kultur und Sozialausschuss (JSKS) begrüßt, dass Bürgermeister Eckhard Maack die Ratsentscheidung zur Sportlerehrung nun offensichtlich doch akzeptiert und nicht – wie mehrfach angekündigt – beanstandet.

Die heftige Kritik bei allen Fraktionen, die Maacks Drohung ausgelöst hatte, führte offenbar doch noch zur Einsicht. „Mit Maacks Einlenken können nun die Ehrungen der erfolgreichen Swisttaler Sportler unbelastet stattfinden“, so Lamberty erleichtert. Es bleibe aber zu hoffen, dass sie nun nicht zum Gegenstand des Wahlkampfs werden.

Wenn die SPD jüngst in diesem Zusammenhang die Beigeordnete und Bürgermeisterkandidatin Kalkbrenner kritisierte, sei das nichts anderes als billige Wahlkampfpolemik: „Es war eine Aktion von Maack und nicht von Petra Kalkbrenner“, betont Lamberty, der Maack selbst für seine Haltung heftig kritisiert hatte.

Der zuständige Ausschuss hatte einstimmig gegen den Wunsch des Bürgermeisters beschlossen, den neu gegründeten Gemeindesportverband (GSV) zu bitten, die jährliche Sportlerehrung am 9. August beim ersten Gemeindesporttag zu organisieren. Daraufhin hatte Maack unter Berufung auf die entsprechenden Richtlinien eine Beanstandung angekündigt. Dies wird er nun nicht tun, wie er erfreulicherweise in einem Schreiben an Klaus Jansen, den Vorsitzenden des Gemeindesportverbandes, mitteilte.

PM FDP begrüßt Maacks Einlenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.