WLAN im Bus?

14. Juni 2015

euker-388x450Euker: Gute Idee – aber nicht umsetzbar
Wer hätte sich das nicht schon manches Mal gewünscht:

WLAN in Linienbussen, und das auch noch kostenlos!? Genau dies forderte jetzt die SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg auf Antrag der Jusos.

Aber leider ist so etwas in unserer Region und eigentlich in ganz Deutschland schon aus zwei Gründen nicht umsetzbar, stellt der stellvertretende FDP-Vorsitzende Philipp Euker aus Swisttal, und angehender Wirtschaftsinformatiker, fest.
Zuerst sei die Möglichkeit des lückenlosen Empfangs fraglich. „Ich gehe mal davon aus, dass der Bus die Daten über Mobilfunk empfangen soll. Da auf den meisten Überlandstrecken höchstens Edge (http://de.wikipedia.org/wiki/Enhanced_Data_Rates_for_GSM_Evolution) zur Verfügung steht, ist eine durchgängige Bereitstellung der Verbindung ausgeschlossen. Ein Empfang der Daten über Satellit, wie es zum Beispiel der Thalys macht, stünde in keinem Verhältnis.“
Außerdem sei in Deutschland die so genannte Störerhaftung (http://de.wikipedia.org/wiki/Störerhaftung) nicht eindeutig geklärt. „Kurz gesagt“, so Euker, „lädt jemand über das WLAN in einem Linienbus einen Film illegal herunter, darf sich der Geschäftsführer des VRS mit dem Gericht auseinandersetzen. Ein Mitschneiden des Datenverkehrs auf Verdacht zur Beweissicherung käme einer kleinen Vorratsdatenspeicherung gleich und wäre aus Sicht des Datenschutzes bedenklich.“ Eine Lösung über Accounts, die jeder Nutzer haben müsste, würde viele „Spontannutzer“ abschrecken und hohe Kosten in Verwaltung und Infrastruktur verursachen.

„Einzig ein Gespräch mit einem großen Netzanbieter (zum Beispiel dem aus Bonn) über ein eventuelles Pilotprojekt,“ vermutet Philipp Euker, „könnte zumindest eine Lösung in Richtung WLAN in Linienbussen aufzeigen.“ Kostenlos werde es dann auf Dauer für den Nutzer aber mit Sicherheit nicht sein.

PM Gute Idee aber nicht umsetzbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.