Verantwortung vor Profit

28. August 2014

 

M-Goldammer20 Häuser sollen nach dem Willen des Planungsausschusses auf dem Gelände des bisherigen Sportplatzes in Morenhoven gebaut werden – und nicht etwa 24, wie es der Plan des Investors vorsieht.  „Die FDP steht zum Projekt der neuen Sportstätten, aber nicht um jeden Preis!“, erläuterte die sachkundige Bürgerin der FDP-Fraktion, Monika Goldammer, ihre Haltung: „Häuser im Fallbereich von Waldbäumen zu errichten, halten wir angesichts der zunehmenden Stürme auch in unserer Region für gefährlich und nicht mehr zeitgemäß.“

Es war eine lange Diskussion, an deren Ende die Annahme des FDP-Antrags stand: „Auf die vier Häuser unmittelbar am Waldrand wird verzichtet.” Der Bebauungsplan Morenhoven 06 kehrt nun wieder zurück auf die Basis der ursprünglichen Machbarkeitsstudie: Man will auf vier Häuser verzichten um einen Abstand von 30 m bis zum Wald einzuhalten. Diese Idee stand schließlich als gemeinsamer Antrag von FDP, SPD, Grüne, BfS gegen die Stimmen der CDU.

„Jetzt kommt zwar eine neue Offenlage und damit eine gewisse Zeitverzögerung“, so Initiatorin Goldammer, zeigte sich aber zuversichtlich, dass das Projekt dadurch nicht gefährdet werde. In den Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange sah sie jedoch ein eindeutiges Votum für den Verzicht auf die letzten vier Häuser in Waldrandnähe. “Ignorieren wir diese Fachmeinungen, so bringen wir unsere Bauherren und Neubürger, die im doppelten Wortsinn  auf eine sachgerechte Abwägung des Rates bauen, in noch nicht absehbare Schwierigkeiten. Hier haben wir eine Verantwortung für die Zukunft, die Vorrang vor dem Profit haben muss.” Ebenso hatten auch die Naturschutzverbände den Verzicht auf eine zu nahe Bebauung am Waldrand angemahnt und erhebliche Bedenken im Hinblick auf das angrenzende europäische Schutzgebiet (FFH) geäußert.

Niemand konnte letztlich erklären, wieso der Investor so nah am Waldrand plant, obwohl es vorhergehende Ratsbeschlüsse zur städtebaulichen Machbarkeitsstudie und zum Flächennutzungsplan gab, die diesen Schutzabstand ausdrücklich hervorhoben. „Offenbar nehmen Investoren die politischen Gremien nicht wirklich ernst“, mutmaßte Goldammer.

PM Die Verantwortung siegt

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.