Tierheim: Änderung des Vertragspartners ist nicht Aufgabe des Tierschutzes

FDP wehrt sich gegen Verleumdung

Offensichtlich ist in der Öffentlichkeit durch die übergroße Sorge von Tier-freunden ein völlig falscher Eindruck entstanden:

Wir streichen in Swisttal NICHT die Zuschüsse für Fundtiere – und wir geben keineswegs den Tierschutz auf: Wir wollen unserer Verpflichtung zum Tierschutz selbstverständlich weiter nachkommen, aber zu günstigeren Konditionen: Eine Gemeinde, die pleite ist und sich kaum noch Kultur oder Jugendförderung leisten kann, kann nicht beim Tierschutz auf- hören zu sparen!

Wir ändern also nur den Vertragspartner, wenn wir vom Tierheim Troisdorf weg gehen und mit dem Tierheim Mechernich einen neuen Vertrag unter- schreiben! Und damit sind wir beileibe nicht die einzige Kommune im Rhein-Sieg-Kreis.

Der Grund zu diesem Wechsel des Kooperationspartners sind neben der allgemeinen Kostensteigerung die hohen Kosten für ein in Troisdorf geplantes Hundehaus von 600.000,- €, das Swisttal anteilig mitfinanzieren soll. Da bisher im Jahresdurchschnitt von der Gemeinde Swisttal nur ca 2 Hun- de im Jahr dort untergebracht wurden, erscheinen diese Kosten wirklich für zu hoch. Künftig wird ein Swisttaler Hundesportverein den sachgerech- ten Transport möglicher Fundhunde zum Tierheim vertraglich geregelt übernehmen.

Die geplante Kennzeichnungs- und Kastrationspflicht für Katzen wird nicht nur die Zahl der Fundtiere verringern, sondern auch dafür sorgen, dass gefundene Katzen sofort ihrem Eigentümer zugeordnet werden können und daher tatsächlich nicht mehr ins Tierheim gebracht werden müssen.

Wir sorgen durch die Tätowierung / Kennzeichnung also dafür, dass man seine entlaufene Katze leichter wieder findet und ihr den Stress der Reise nach Troisdorf (oder sonst wohin) erspart!
Es gibt aber nicht nur entlaufene Katzen, sondern auch Hunde, Kaninchen, ggfs entflogene Vögel etc. Allen diesen Tieren wird weiterhin geholfen – sie werden weiterhin in ein Tierheim gebracht, nach Mechernich. Für jede Tierart gibt es eigene Vereinbarungen.

Wir Swisttaler halten also trotz Sparzwang durchaus auch weiter unsere

Verpflichtung zum Tierschutz ein!

[ddownload id=“60″]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.